HTTP_USER_AGENT:

Home
Linkstrecken HowTo
Balun
20-31dBi Dish
12-21dBi Helical
10dBi Quad
11dBi Vertical Collinear
5-9dBi Mobile
0-6dBi Discone
10-14dBi Wave Guide
12-15dBi Yagi-Uda
12-14dBi Short-Backfire
Andere Bauformen
./Fun:
Powered by Apache

Mobile Antenne (engl. omni Mobile) für 2.4 GHz


Omni bzw. Rundstrahl- Antenne eignet sich vorallem für die erweiterung der Reichweite von Accesspoints. Diese Antenne ist sehr einfach zu bauen, man benötigt nur etwas Draht, eine N-Buchse und einen Zinndeckel mit ca. 100mm Durchmesser. Sie ist mit bis 5-9 dBi recht effektiv und klein.

Click for full size image

Übersetzung von: www.frears.org.uk
Durch Ulf mopp@gmx.net

In den Zinndeckel muss in die Mitte ein Loch gebohrt werden, damit das Gehäuse der 
N-Buchsen dort durchpasst.  Die Buchse kann angenietet oder angelötet werden.

Der Vorgeformte Draht wird dann mit dem Pin in der Mitte der N-Buchse verlötet.
Der Draht sollte einen Durchmesser von ca. 1.5mm - 2.00mm haben (für den Prototyp wurde 
ein alter Kleiderbügel benutzt).

Die Windungen in dem Draht haben einen inneren Durchmesser von 11mm.
Aufbau des Drahtes (Längen gemessen  von der Grundplatte):
Die erste Windung fängt bei 20mm und endet bei 40mm.
Die zweite Windung fängt bei 118mm und endet bei 138mm.
Die Antenne endet nach 218mm.

Es ist auch möglich 2 weitere Windungen in den Draht zu biegen, die dritte Windung 
würde dann 78mm über der Zweiten beginnen (bei 216mm bis 236mm).
Die vierte Windung wäre wiederum 78mm höher (bei 314mm bis 334mm), nach der 
vierten Windung dürfen noch bis zu 80mm Draht folgen, das wäre dann eine 
Gesamthöhe von 414mm.

Um die Windungen zu biegen, benutzt man am besten eine Drahtzange und einen 11mm dicken 
Bohrer und wickelt den Draht um diesen. Es sollten alle Windungen in die gleiche Richtung 
gedreht werden. Wenn es zu schwer ist die Antenne aus einem Draht zu wickeln, kann diese 
auch in 4 Teile (bei 4 Spiralen) zerlegt werden und hinterher wieder zusammen gelötet werden.

Falls du keinen passenden Zinndeckel findest, aus dem du die Grundplatte erstellen kannst, 
dann kannst du auch Radiale aus Draht an das Gehäuse der N-Buchse löten. Am besten 
lötest du die 8 Radiale in einem Winkel von 45 grad um das Gehäuse der N-Buchse, 
das sollte eine gute Grundplatte ergeben. Du kannst auch eine Drahtspirale um das Gehäuse 
der N-Buchse wickeln, wobei die Wicklungen nach aussen gehen, mit einem Abstand von 10mm zwischen 
den Wicklungen.

Für die kurze Antenne mit 2 Windungen ist ein Gewinn von 5 dBi möglich, bei der Antenne mit 
4 Windungen ist ein Gewinn von 7 bis 9 dBi möglich.

Der Aufbau der Antenne:
|
| 80mm
Z Windung
|
| 78mm
Z Windung
|
| 78mm
Z Windung
|
| 78mm
Z Windung
| 20mm
+-------- Grundplatte
N-Verbinder

Das SWR der Antenne wurde überprüft und der Wert ist unter 1,2:1, diese eignet sich gut 
50 Ohm. Das Design stammt von alten Telefonantennen.

Mithilfe eines SWR Meters ist es möglich die Antenne weiter zu optimieren, z. B. die perfekte 
länger der Antenne zu finden.
Über Anregungen und Kritik würde ich mich sehr freuen.
Ulf mopp@gmx.net
Quellen.:

Englisch
Mobile
http://www.frars.org.uk/cgi-bin/render.pl?pageid=1071